Glossar im Nachschlagewerk

Private Rentenversicherung

Bieten neben finanzieller Vorsorge flexible Tarife und zählen seit dem Alterseinkünfte-Gesetz 2005 zur „Schicht 3“.

Folgende Auszahlungsformen sind möglich:

Sofortrente

Nach der Einzahlung eines Einmalbeitrags wird ab sofort die Leibrente gezahlt.

Aufgeschobene Rentenversicherung

Die Leibrente beginnt nach einer vereinbarten (Aufschub-)Zeit. Gezahlt wird entweder gegen einen Einmalbeitrag oder einen laufenden Beitrag, der während der Aufschubzeit eingezahlt wird. Die lebenslange Rente setzt sich aus den eingezahlten Beiträgen, einem garantierten Zinssatz und den erwirtschafteten Überschüssen zusammen. Auch Ergänzungen durch Zusatzversicherungen (ausgeschlossen ist dabei der Todesfallschutz) sind möglich.

Auch eine private Rentenversicherung ist steuerpflichtig. Von dieser muss bei Rentenbeginn ein Ertragsanteil versteuert werden und fällt je nach Alter unterschiedlich aus. Er liegt zwischen 22 Prozent (60 Jahre) und 18 Prozent (65 Jahre). Bei einem Renteneintrittsalter nach Abschluss des 62. Lebensjahres und bei einer 12-jährigen Laufzeit werden nur 50 Prozent der Erträge versteuert.