Glossar im Nachschlagewerk

Garantiezins

Der Höchstrechnungs- beziehungsweise Garantiezins wird vom Bundesfinanzministerium festgelegt. Dieser bezeichnet den maximalen Zinssatz, den Versicherungen für ihre Deckungsrückstellungen berechnen dürfen. Dies sichert den Versicherungsnehmer ab, indem er in Zeiten, in denen die Zinsen niedriger als bei Vertragsabschluss sind, keine zu hohen Verluste befürchten muss.

Bei Lebensversicherungen beträgt kraft § 2 der Deckungsrückstellungsverordnung der Garantiezins 1,25 Prozent.

Bei Krankenversicherungen liegt der Garantiezins kraft der Kalkulationsverordnung bei derzeit 3,5 Prozent.