Glossar im Nachschlagewerk

Bauartklassen

Bauartklassen 1-5

In Deutschland werden 5 Bauartklassen für Wohngebäude unterschieden. Ausschlaggebend für die Kategorisierung sind dabei die Bauweise und Bedachung der Gebäude.

Die Bauartklassen werden von Versicherungsgesellschaften im Rahmen von Hausratversicherung und Gebäudeversicherung eingesetzt, um Brand- und Schadensrisiko zu bewerten und eine entsprechende Beitragskalkulation für den Versicherungstarif vorzunehmen. Im Rahmen der Hausratversicherung besteht auf Seiten des Versicherungsnehmers z.B. ein Interesse an einer Elementarversicherung.

Immobilien in der Bauartklasse 1 bringen dabei das niedrigste Brand- und Schadensrisiko mit sich. Wohngebäude der Bauartklasse 5 weisen eine feuergefährliche Bauweise und Bedachung auf. Manche Versicherungsgesellschaften verweigern hier den Abschluss eines Versicherungsvertrages, da das Risiko für den Schadenfall als zu hoch eingestuft wird.

Je nachdem, wie ein Haus gebaut ist, fällt das Schadensrisiko aus. Folgende Kriterien sind zu beachten:

Bauartklasse Beschaffenheit der Außenwände Bedingungen Dacheindeckung
Bauartklasse 1 (BAK 1) Massive Bauweise, z.B. aus Mauerwerk oder Beton Harte Bedachung Ziegel, Schiefer oder Betonplatte sowie Metall, Asbestzement oder Dachpappe (gesandet)
Bauartklasse 2 (BAK 2) Mit Stein oder Glas gefülltes Stahl-/Holzfachwerk, Konstruktion aus Stahl- oder Stahlbeton mit nicht-brennbarer Wandplattenverkleidung (z.B. Asbestzement) Harte Bedachung Ziegel, Schiefer oder Betonplatte sowie Metall, Asbestzement oder Dachpappe (gesandet)
Bauartklasse 3 (BAK 3) Holzkonstruktion oder Holzfachwerk mit Lehmfüllung, Stahlkonstruktion oder Konstruktion aus Stahlbeton mit Wandplatten aus Holz oder Kunststoff Harte Bedachung Ziegel, Schiefer oder Betonplatte sowie Metall, Asbestzement oder Dachpappe (gesandet)
Bauartklasse 4 (BAK 4) Wie BAK 1 oder BAK 2 Weiche Bedachung aus brennbaren Materialien wie Holz, Schilf, Ried oder Stroh
Bauartklasse 5 (BAK 5) Wie BAK 3 Weiche Bedachung aus brennbaren Materialien wie Holz, Schilf, Ried oder Stroh

Fertighausgruppen 1-3

Für Fertighäuser gelten eigene Regelungen und eine Kategorisierung findet hier in Fertighausgruppen statt. Das Kategoriesystem unterscheidet nur 3 Stufen. Eine weiche Bedachung findet bei Fertighäusern im Regelfall nicht statt, so dass die beiden Kategorien dazu entfallen und von einer harten Dacheindeckung ausgegangen wird.

Fertighausgruppe Beschaffenheit der Außenwände Bedingungen Dacheindeckung
Fertighausgruppe 1 (FHG 1) Konstruktion inklusive tragender Bauteile aus feuerbeständigen Baumaterialien Harte Bedachung Ziegel, Schiefer oder Betonplatte sowie Metall, Asbestzement oder Dachpappe (gesandet)
Fertighausgruppe 2 (FHG 2) Massives Fundament mit tragender Konstruktion aus Stahl, Holz oder Leichtbauteilen; tragende Konstruktionselemente sowie Umfassungswände verfügen über feuerhemmende oder nichtbrennbare Ummantelung/ Verkleidung aus Klinker, Putz oder Gipsplatten Harte Bedachung Ziegel, Schiefer oder Betonplatte sowie Metall, Asbestzement oder Dachpappe (gesandet)
Fertighausgruppe 3 (FHG 3) Gleiche Bedingungen wie FHG 2, aber ohne feuerhemmende oder nichtbrennbare Ummantelung/ Verkleidung Harte Bedachung Ziegel, Schiefer oder Betonplatte sowie Metall, Asbestzement oder Dachpappe (gesandet)
IDEAL Hausratversicherung: Mann und Frau lachend
Hausratversicherung
  • 6 Monate Reiseschutz
  • Diebstahl - nicht nur aus verschlossenen Räumen
  • Grobe Fahrlässigkeit mitversichert

Beitrag
berechnen
Produkt
infos

*IDEAL HausRat Klassik 60+, Wohnfläche 85 qm, Versicherungssumme 55.250 €, 70197 Stuttgart

Newsletter abonnieren