Mann arbeitend am Laptop

Tipps für junge Versicherte: Diese Policen lohnen sich

Haftpflicht, Hausrat und Co.

Da das Einkommen in jungen Jahren meist gerade mal für die Miete eines WG-Zimmers ausreicht und man froh ist, wenn der Kühlschrank keine gähnende Leere aufweist, fragt man sich umso mehr, welche Versicherungen man abschließen sollte. Hinzu kommt, dass Versicherungs-Einsteiger bei der Fülle an Einzelabschlüssen und dem Berg an Informationen schnell den Durchblick verlieren. Sind die ersten Jahre mit einer privaten Haftpflicht- und vielleicht sogar einer Risikolebensversicherung ins Land gezogen, wird es dann auch schon Zeit, an die Altersvorsorge zu denken. Und spätestens ab diesem Zeitpunkt heißt es: vergleichen, abwägen und abschließen.

Dass die Generation Y, die zwischen 1980 und 1999 geboren wurde, gerne hinterfragt und sich dennoch mit dem Abschluss wichtiger Policen nur unzulänglich beschäftigt, ist bekannt. Doch ganz abgesehen von dem Wunsch nach persönlicher und digitaler Beratung, sollte sich der junge Bevölkerungsteil einen Überblick darüber verschaffen, welche Policen sich wirklich lohnen.

Haftpflichtversicherung

Zählt bei jungen Versicherten bereits zur wichtigsten Police. Solange das Studium oder die Ausbildung noch nicht abgeschlossen sind, ist die Person bis zum 25. Lebensjahr über die Haftpflicht der Eltern versichert. Um ganz sicher zu gehen, sollte man sich den Schutz allerdings schriftlich von der Versicherung bestätigen lassen. In einigen Fällen kann diese Mitversicherung auch über das 25. Lebensjahr hinaus vereinbart werden. Nach Abschluss der Ausbildung muss sich die Person selbst versichern. Die Schadenssumme sollte bei mindestens drei Millionen Euro liegen.

Laptop, Smartphone und Designermöbel

Mit der modernen Technik und dem Boom von Designermöbeln besitzen immer mehr junge Menschen ein stattliches Vermögen, das es zu versichern gilt. Solange noch ein eigenes Zimmer bei den Eltern vorhanden ist, sind die Wertgegenstände bis zu einem Wert von 10.000 Euro mit bei den Eltern versichert. Sollte dies nicht ausreichen, muss eine eigene Hausrat-Police abgeschlossen werden.

Altersvorsorge

Sobald das „richtige“ Berufsleben begonnen hat und es das Gehalt zulässt, sollte in die private Altersvorsorge investiert werden. Da sich ganz besonders junge Versicherte häufig über den digitalen Weg informieren und bei der Vielzahl an Einzelversicherungen schnell den Überblick verlieren, empfiehlt sich der Abschluss einer Universal Life-Police. Diese deckt gleich alle wichtigen Bereiche für das Alter ab, verfügt über ein transparentes Versicherungskonto und bietet zudem attraktive Einsteiger-Tarife.

Bild: nakophotography