Einfamilienhaus

Schaffe, schaffe, Häusle baue

So sichern Sie sich mit einer Immobilie einen ruhigen Lebensabend

Banken sind unsicher, Versicherungen kann man nicht vertrauen, also lieber das hart erarbeitete Geld in die eigene Immobilie stecken. So jedenfalls ist eine weitverbreitete Meinung, wenn es darum geht, wie man am besten für das Alter vorsorgen kann. Dabei ist der Gedanke, dass man in der eigenen Immobilie einen angenehmen Lebensabend verbringen kann, oftmals ein Trugschluss.

Wohnzimmer, Schlafzimmer, Risikomanagement

Im Vergleich zu anderen Ländern gibt es in Deutschland viel weniger Eigenheimbesitzer. Nur knapp 30 Prozent können ein eigenes Haus ihr eigen nennen und 4,5 Prozent haben in eine Eigentumswohnung investiert. Von diesen Immobilienbesitzern leben nur knapp 50 Prozent in den eigenen vier Wänden. Fragt man nach den Gründen, warum diese Menschen sich für Kaufen oder Bauen statt Mieten entschlossen haben, wird oft als Grund angegeben, dass man fürs Alter vorsorgen möchte. Fragt man allerdings ältere Eigenheimbesitzer, wird der Großteil bestätigen, dass dies nicht immer die beste Investition ist. Denn der monatlichen Mietersparnis stehen der Erhalt, die Instandsetzung und die laufenden Betriebskosten gegenüber – und die sind gar nicht so knapp. Vor allem ältere Eigenheimbesitzer stehen immer häufiger vor der Entscheidung ihre Immobilien über Darlehen weiter zu finanzieren.

Kostenfalle Immobilie – Wenn das Eigenheim lästig wird

Aber nicht erst im Alter kann eine Immobilie schnell zur Kostenfalle werden. Menschen die Immobilien kaufen oder sich den Traum vom eigenen Haus erfüllen stehen in der Regel mitten im Berufsleben. Kredite, die für den Kauf oder Bau aufgenommen werden, haben zwar eine lange Laufzeit, werden aber nicht als Problem angesehen. Zu bedenken bleibt, dass niemand sagen kann, was die Zukunft bringt. So sind bereits ein einfacher Unfall, eine unerwartete Krankheit oder ein Leiden im Alter Risikofaktoren, die einkalkuliert werden sollten. Vor allem der Umstand der möglichen Pflegebedürftigkeit sollte nicht unterschätzt werden. Denn ein schneller Verkauf der eigenen Immobilie ohne schmerzliche Verluste ist oft nicht möglich und für einen Umbau in eine altersgerechte Immobilie reicht das Ersparte oft nicht.

Absicherung durch All-in-one-Paket

Wer sich entschließt, ein Eigenheim zu kaufen oder zu bauen, tut dies hoffentlich nicht blauäugig. Banken verlangen Sicherheiten, oft in Form einer Lebensversicherung, die allerdings nur das Ableben oder eine Invalidität absichert – und nur einmal zahlt. In den Vereinigten Staaten hat sich das Prinzip der Universal Life Versicherung durchgesetzt. Diese ist nicht nur eine Lebensversicherung, sondern deckt verschiedene Bereiche der Personenversicherungen ab. Durch frei wählbare Bausteine können verschiedene Versicherungen miteinander kombiniert werden. Diese Form des All-in-one-Paketes ist in Deutschland noch eher unbekannt. Sie wird bisher von der IDEAL Lebensversicherung a.G. mit Sitz in Berlin, angeboten.

Bild: JSB31