Krebstherapie - Psychologische Betreuung

Psychologische Beratungsstellen für Krebspatienten

Wenn Sie, oder eine Person aus der Familie eine Krebsdiagnose erhalten haben, brauchen Sie nicht nur eine umfassende medizinische Betreuung, sondern auch Ansprechpartner für psychologische Krisen. In Ihrem Leben wird sich viel ändern. Unsicherheiten sind daher natürlich. Ihnen und Ihrem nahen Umfeld, steht eine umfassende psychologische Beratung zu.

In welchem Umfang kann eine psychologische Beratungsstelle helfen?

Eine psychologische Beratungsstelle steht Ihnen mit geschulten Experten für nahezu alle Lebensbereiche als Ansprechpartner zur Verfügung. Gemeinsam mit diesen Experten können die Betroffenen Wege suchen, die ihnen helfen, mit den neuen Herausforderungen umzugehen. Innerhalb der Familie müssen bewährte Strukturen häufig umgestellt werden, je nachdem, wer von der Erkrankung betroffen ist. Aber auch Gespräche mit dem Arbeitgeber brauchen fachmännische Unterstützung und eine gründliche Vorbereitung. Da die Patienten kaum abschätzen können, wann und unter welchen Bedingungen sie vielleicht ins Arbeitsleben zurückkehren können, liefern die Berater wichtige Unterstützung. Aber auch die Planung der Rehabilitation wird von den Beratungsstellen begleitet. Und schließlich bekommen Sie als Betroffene auch Hilfe, wenn Sie auf der Suche nach Spezialisten sind. Die Angebote stehen nicht nur den Patienten selbst, sondern auch dem nahen Umfeld zur Verfügung. Sie beinhalten auch Unterstützung, bei der Neustrukturierung des Lebens und dem Erkennen und Zulassen der eigenen Grenzen. Die Angebote sind freiwillig. Auch benötigt nicht jeder Patient die Hilfe. Die Angebote können zu Beginn der Erkrankung in Anspruch genommen werden oder auch zu einem späteren Zeitpunkt.

Verschiedene Therapieansätze bei psychologischen Beratungsstellen

Die psychologische Beratung ermöglicht unterschiedliche Therapien, die zu den jeweiligen Bedürfnissen passen. Dazu gehört auch die Vermittlung von Selbsthilfegruppen, die zum persönlichen Umfeld des Patienten passen. Aber auch die Teilnahme an Sportgruppen speziell für Krebspatienten und Entspannungskurse gehören zu den möglichen Programmen. Manche Patienten profitieren von den Kreativangeboten mit Musik oder Tanz. Zum Arbeitsspektrum der psychologischen Beratungsstellen gehört außerdem, die Familienmitglieder zu schulen, die Krankheit besser zu verstehen und so den Patienten zu unterstützen.

Worauf sollten Sie bei der Auswahl der psychologischen Beratungsstelle achten?

Die Mitarbeiter der psychologischen Beratungsstelle verfügen über eine besondere Ausbildung. Mindestens ein Mitarbeiter ist zudem anerkannter psychoonkologischer Berater. Die Anerkennung der Krankenkasse ist die Voraussetzung, dass die Kosten für die Betreuung übernommen werden. Gegebenenfalls sind geringe Zuzahlungen erforderlich. Achten Sie vor der Auswahl darauf, ob die Deutsche Krebsgesellschaft das Angebot unterstützt. In diesem Fall verfügt die Beratungsstelle über einen entsprechenden Zusatzvermerk.

Eine geeignete Beratungsstelle in der Umgebung finden

Die für Sie geeignete Beratungsstelle finden Sie über die Seiten der Deutschen Krebsgesellschaft. Auch der Krebsinformationsdienst informiert Sie über Ansprechpartner. Wenn Sie sich in der Klinik befinden, können Sie sich auch beim sozialen Dienst des Krankenhauses erkundigen. Auch die  Krankenkasse steht Ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung. Hier können Sie sich eine Liste mit den Diensten aus Ihrer Region zusenden lassen und eine geeignete psychologische Beratungsstelle finden.

IDEAL Krebsversicherung: Mann mit Kissen
Krebsversicherung
  • Absicherung bis zu 150.000 €
  • Einfache Gesundheitsprüfung
  • Fast alle schweren Krebsarten abgedeckt

Beitrag
berechnen
Produkt
infos

*Mindestbeitrag