Händedrück von zwei Personen

Psychische Leiden auf Platz 1

Diese Krankheit ist nicht sichtbar und sie ist trotzdem da

Ein Knacken im Rücken, eine unbedachte Bewegung oder ein Moment der Unaufmerksamkeit kann für eine einschneidende Veränderung des Lebens sorgen. Schwere Unfälle während der Arbeit, vor allem in handwerklichen Berufen, sind keine Seltenheit. Gut hat es nur derjenige, der in seinem Büro sitzt und dessen körperlicher Einsatz nicht über das Heben einer Kaffeetasse herausgeht. Doch weit gefehlt. Letzten Untersuchungen zur Folge fallen immer mehr Krankheitsfälle vor allem bei reinen Bürojobs an. Hier lauert das Unglück in der psychischen Dauerbelastung.

Arbeit, Haushalt, Kinder – Wenn der Akku leer ist

42 Millionen Menschen sind in Deutschland erwerbsfähig. Nur 16 Millionen sorgen aktiv vor, falls ihnen im Berufsleben einmal etwas passiert. Eine Umfrage von Morgen & Morgen zeigt auf, dass Depressionen, Belastungs- und Angststörungen sowie Neurosen führende Faktoren für Krankmeldungen sind. Vor allem Frauen sind betroffen, Kinderbetreuung, Haushalt, Pflege und Arbeit – alles wird zu viel. Heimtückisch an psychischen Leiden ist, dass oft eine lange Behandlungs- und Rehabilitationszeiten nötig sind. Gemäß Morgen & Morgen sind psychisch bedingte Leiden die häufigste Ursache für einen dauerhaften Ausstieg aus dem Berufsleben.

Erwerbsminderungsrente leistet selten

Neben dem Umstand der zunehmenden psychischen Belastung leistet die Erwerbsminderungsrente in diesen Fällen selten. Hat man dennoch das Glück, dass das Leiden anerkannt wird, liegt die Durchschnittsrente bei 700 Euro monatlich. Dazu muss allerdings eine Arbeitsunfähigkeit in allen möglichen Berufen vorliegen. Ein Arzt etwa, der nicht mehr im Praxisbereich arbeiten kann, könnte theoretisch im Forschungsbereich oder im Verwaltungsbereich weiter beschäftigt werden – so er einen geeigneten Job findet. Wer mindestens sechs Stunden am Tag arbeiten kann, ist nicht erwerbsgemindert und hat keinen Anspruch auf staatliche Zahlungen. Ebenso vor dem 02. Januar 1961 Geborene. Diese bekommen nur finanzielle Zuwendungen, wenn sie (mit Berufsschutz) in ihrem erlernten und einem gleichwertigen Beruf weniger als sechs Stunden täglich arbeiten können.

Noch eine Versicherung? – Nein, danke!

Unfallversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung, private Krankenversicherung, Dread Disease Versicherung, private Pflegeversicherung, Rentenversicherung – das Angebot an Personenversicherungen in Deutschland ist groß. Und wird von vielen genutzt. Das Suchen nach der richtigen Versicherungsgesellschaft kann sich allerdings schnell als fast unmögliches Unterfangen herausstellen. Am Ende bleibt, ein Tohuwabohu an Informationen.

Experten betätigen, dass viele Haushalte oft doppelt und dreifach versichert sind. Ein Umstand, der zum Beispiel im englischsprachigen Raum so kaum vorkommt. Hier hat sich eine All-in-one-Versicherung etabliert. Eine Universal Life bietet eine Kombination aus verschiedenen Personenversicherungen an. Im Baukastensystem sorgt man hier exakt auf Lebenssituationen und Bedürfnisse zugeschnitten für den Ernstfall vor. Zurzeit wird in Deutschland die Universal Life von der IDEAL Lebensversicherung a.G. angeboten.

Bild: imagesetc