Benediktinerkloster in Frankreich

Ora et labora: Auszeit im Kloster

Die Mönche des Benediktinerordens leben seit mehr als 1500 Jahren nach dem Prinzip „Ora et labora“ – Bete und Arbeite. Dass im stressigen Alltag die Ruhephasen oftmals auf der Strecke bleiben, wissen wir. Gerade in Zeiten der Digitalisierung und ständiger Erreichbarkeit sehnen wir uns danach abzuschalten. Eine Möglichkeit, in sich zu kehren und neue Kraft zu schöpfen, bieten Klöster.

Warum nicht einfach in den Urlaub?

Dem hektischen Alltag entfliehen. Das kann man sicherlich auch mit einer Urlaubsreise. Doch manche Menschen sind so ausgebrannt, dass sie ihr Leben neu sortieren müssen. Eine Entschleunigung des Alltags findet vor allem im Kloster statt. Deutlich mehr Ruhe als in Hotels wird in den Ordenshäusern geboten. Zudem bieten viele Klöster neben dem geistlichen Beistand auch zusätzliche Schulungen an. Innere Einkehr und Sinnsuche werden in Achtsamkeitsseminaren erlernt und Meditationen durchgeführt. Die meist idyllische Lage und anmutende Architektur tut ihr übriges.

Das Kloster erleben – beten, arbeiten, schweigen.

Nicht jeder, der in einem Kloster übernachtet, muss auch gleich ein Schweigegelübde ablegen. Jedoch bieten besonders häufig Franziskaner- und Dominikanermönche eine komplette Eingliederung ins Klosterleben an. Das bedeutet für die Gäste, beten, arbeiten und vor allem schweigen. In vielen Fällen übernachten sie auch in Mönchszellen – natürlich ohne jeglichen Zugang zu Internet oder Fernsehen. Der Besucher wird zum vorübergehenden Ordensmitglied erhoben.

Wem das ein bisschen zu viel ist, der kann natürlich auch Ordenshäuser besuchen, die die Regeln nicht so streng handhaben. Übernachtungsgäste wohnen dort in Gästehäusern und den Klosterbesuchern wird freigestellt zu Gebeten, Meditationen oder Seminaren zu erscheinen.

Anti-Stress-Seminare – Neue Kraft tanken

Eine konträre Welt bieten Klöster allemal. Besonders, wenn dort Anti-Stress-Seminare angeboten werden. Und die Nachfrage ist hoch. Gerade Manager und Führungskräfte, die regelmäßig unter hohem Druck stehen, besuchen solche Kurse regelmäßig. Das Kloster fungiert dann als Zufluchtsort und Mittelpunkt der Ruhe. Vor allem in Zeiten, in denen nichts mehr geht. Ein paar Tage Ruhe und Entschleunigung sind für jeden ratsam, der Stress abbauen will.

Meditation: Raus aus dem Stress!

Wie zentral Ruhephasen sind, zeigen aktuelle Zahlen aus der Stressstudie der Techniker Krankenkasse. Und eines steht fest: Die Stressbelastung der deutschen Arbeitnehmer ist hoch. Rund 61 der Befragten gaben an, regelmäßig unter Stress zu leiden – 23 Prozent sogar dauerhaft. Und die Belastungen nehmen weiter zu. Als Stressauslöser werden vor allem der Job und Verpflichtungen rund um die Familie genannt. Doch es kommt noch schlimmer. Denn aus anfänglichem Stress kann schnell ein Burnout werden. Nervenkrankheiten sowie psychische Störungen liegen laut aktuellen Studien als Grund für eine Berufsunfähigkeit an erster Stelle.

Wenn man den Beruf nicht mehr ausüben kann, hilft der Vertragsschutz Baustein der IDEAL UniversalLife mit einer monatlichen Rente zwischen 50 und 500 Euro. Ohne Meldefrist. Damit besteht auch weiterhin die Möglichkeit, Beitragszahlungen der restlichen IDEAL UniversalLife-Bausteine fortzusetzen. Doch bevor es so weit kommt, empfehlen wir: Ab ins Kloster und sich eine Ruhephase gönnen.

Hier geht es zum Video “Urlaub wie im Himmel: Auszeit im Kloster”.

Titelbild: ©Boris Stroujko