Maskierter Einbrecher durchsucht den Hausrat

Hausratversicherung – Was ist versichert?

Ist wirklich alles von Wert in der Wohnung versichert? Welche Schäden die Hausratversicherung übernimmt, ist nicht immer gleich zu erkennen. Der nachfolgende Beitrag hilft, den Überblick zu bewahren.

Was deckt die Hausratversicherung ab?

Eine Hausratversicherung soll Sie vor den finanziellen Schäden schützen, wenn es in Ihrer Wohnung oder in Ihrem Haus zu Schäden aufgrund von

kommt. Die Hausratversicherung deckt aber nicht alle Schäden ab. Je nach Auslöser kann auch die Wohngebäudeversicherung die zuständige Versicherung sein. Die Wohngebäudeversicherung ist Aufgabe des Hauseigentümers, während die Hausratversicherung für gewöhnlich im Verantwortungsbereich des Mieters liegt. Ausnahmen können möblierte und auch untervermietete Zimmer und Wohnungen sein.

Als Faustregel können Sie davon ausgehen, dass all das, was Sie mitgebracht oder später angeschafft haben und wieder mitnehmen, von der Hausratversicherung abgedeckt ist. Etwas salopper ausgedrückt, fällt all das unter die Hausratversicherung, was herausfällt, wenn Sie das Haus auf den Kopf stellen. Fest angebrachte Gegenstände, zu denen z. B. Heizkörper, Fenster und Türen gehören, sind allgemein von der Wohngebäudeversicherung abgedeckt.

Liegen beide Versicherungen vor, brauchen Sie sich im Normalfall nicht zu beunruhigen, wenn ein Schaden eingetreten ist, solange Sie nicht unterversichert sind. Sollten Sie sich als Hauseigentümer versehentlich an die falsche Versicherung wenden, weil Ihnen die Zuständigkeit im konkreten Fall nicht bewusst war, wird die Versicherung Sie kontaktieren und aufklären. Das gilt auch für Sie als Mieter, wenn sich herausstellt, dass Ihr gemeldeter Schaden nicht in den Zuständigkeitsbereich der Hausratversicherung gehört. Unangenehm kann es aber für Sie werden, wenn eine der Versicherungen nicht abgeschlossen wurde oder nicht den erforderlichen Umfang hat. Dann kann es passieren, dass Sie für den Schaden selbst aufkommen müssen.

Auch wenn Sie sehr gut versichert sind, handeln Sie immer mit größtmöglicher Sorgfalt. Stellt sich heraus, dass der Schaden vor allem entstanden ist, weil Sie sich grob fahrlässig verhalten haben, kann die Versicherung die Übernahme der Kosten zu einem erheblichen Anteil reduzieren

Vorsicht bei zusätzlichen Risiken und hohen Werten!

Sollten Sie eine besonders wertvolle Inneneinrichtung besitzen oder steigert sich der Wert der Wohnung durch Ihre Renovierung erheblich, nehmen Sie Kontakt mit dem Versicherer auf und passen Sie den Versicherungsschutz an. Bei folgenden Risiken sollten Sie über eine Ergänzung der Versicherung nachdenken, denn sie sind für gewöhnlich weder von der klassischen Hausratversicherung noch von der Wohngebäudeversicherung abgedeckt:

  • Hochwertige Fahrräder
  • Elementarschäden
  • Überspannungsschäden

Damit die Fahrräder versichert sind, müssen sie sich nicht zwingend im Haus befinden. Allerdings kann der Versicherer hier besondere Vorgaben machen. Zeitliche Einschränkungen gehören inzwischen aber nicht mehr dazu. Elementarschäden spielen eine immer größere Rolle, denn der Klimawandel sorgt für Wetterkapriolen, die je nach Region für schwere Schäden sorgen können. Dazu gehören vor allem Überschwemmungen und Lawinen.

Beispiele für die Kostenübernahme im Versicherungsfall

Arbeiten Sie bei der Schadensmeldung so korrekt wie möglich, damit dem Versicherer alle Informationen vorliegen, die für die Berechnung notwendig sind. Korrekturen können zwar vorkommen, zum Beispiel weil das Ausmaß des Schadens sich erst während der Reparaturmaßnahmen zeigt. Dennoch ist ein solches Nachbessern mit einem höheren Verwaltungsaufwand verbunden und auch für Sie unangenehm. Das gilt besonders, wenn bauliche Maßnahmen stattfinden, die möglicherweise gestoppt werden müssen. Geben Sie auch keine Arbeiten in Auftrag, bevor die Versicherung nicht über das Ereignis informiert ist. Bei größeren Schäden ab etwa 800 Euro müssen Sie damit rechnen, dass die Versicherung den Schaden begutachten will. Fertigen Sie aber in jedem Fall Fotos an und unternehmen Sie alles, was nötig ist, damit der Schaden sich nicht vergrößert.

Schäden durch eine beschädigte Wasserleitung

Läuft Wasser aus einer beschädigten Leitung, können Schäden an der Wohnungseinrichtung entstehen. Es handelt sich um einen Leitungswasserschaden. Die Versicherung übernimmt die Kosten für die Reparaturmaßnahmen und den Ersatz der Schäden. Mehr zum Thema: Was zahlt die Hausratversicherung bei Wasserschaden?

Wenn der Fernseher implodiert

Auch dieses Ereignis kann unvorhersehbar eintreffen. Aufgrund eines technischen Defekts gerät der Fernseher in Flammen. Schlimmstenfalls brennt im Anschluss die gesamte Wohnung. Durch das unvermeidbare Löschwasser entstehen weitere Schäden an der Wohnung und der Einrichtung. Der Ruß kann darüber hinaus dafür sorgen, dass die Wohnung unbewohnbar wird. Alle Kosten, die durch den implodierenden Fernseher entstanden sind, werden von der Hausratversicherung übernommen.

Achtung – Sie sind nicht der Verursacher?

Problematisch kann es werden, wenn Sie selbst den Schaden gar nicht verursacht haben. Hat sich z. B. der Rohrbruch in der Wohnung über Ihnen ereignet, stellt sich die Frage, wer den Schaden meldet! Die Hausratversicherung des Verursachers zahlt nur den Zeitwert der Schäden, die in Ihren Räumen entstanden sind. Schalten Sie hingegen Ihre eigene Hausratversicherung ein, erhalten Sie den Neuwert.

Abgrenzung zwischen Hausratversicherung und Wohngebäudeversicherung

Nach einem Einbruch ist die Zuständigkeit der Versicherung vielen Versicherten nicht klar. Bricht der Dieb durch die Wohnungstür ein, die dabei beschädigt wird, ist zunächst die Hausratversicherung des Bewohners der richtige Ansprechpartner. Das gilt nicht, wenn Sie Mieter in einem Mehrfamilienhaus sind und der Einbrecher die Haustür aufgebrochen hat. Ihre Hausratversicherung ist nur für das „zuständig“, was Ihren Wohnraum direkt umgibt. Sie sind übrigens nicht verpflichtet, eine Hausratversicherung abzuschließen. Findet sich im Mietvertrag eine solche Klausel, mit der Sie der Vermieter zum Abschluss einer solchen Versicherung verpflichten will, ist diese unwirksam.

So melden Sie Ihren Schaden bei der Hausratversicherung

Melden Sie den Schaden Ihrer Hausratversicherung so schnell wie möglich, nachdem Sie dafür gesorgt haben, dass er sich nicht weiter vergrößern kann. Nach einem Einbruch gehört es so auch zu Ihren Pflichten dafür zu sorgen, dass beschädigte Schlösser ersetzt oder andere Sicherungsmaßnahmen ergriffen werden. Melden Sie den Schaden telefonisch und lassen Sie sich das Formular für die Schadensmeldung zustellen. Legen Sie alle Belege bei, wie auch diverse Kostenvoranschläge. Formulieren Sie die Darstellung des Ereignisses knapp und präzise. Bei Fragen wenden Sie sich an den Versicherer und informieren Sie sich auf den Seiten der Verbraucherzentralen.

Titelbild: © zinkevych 

IDEAL Hausratversicherung: Mann und Frau lachend
Hausratversicherung
  • 6 Monate Reiseschutz
  • Diebstahl - nicht nur aus verschlossenen Räumen
  • Grobe Fahrlässigkeit mitversichert

Beitrag
berechnen
Produkt
infos

*IDEAL HausRat Klassik 60+, Wohnfläche 85 qm, Versicherungssumme 55.250 €, 81737 München