Blutdruck Messung und EKG Kurve. Krank durch zu hohen Blutdruck.

Darmkrebsvorsorge bei Männern

Männer sollten sich früher auf Darmkrebs untersuchen lassen als Frauen – und zwar schon ab 50. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher des Klinikums der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München.

„Männer haben ein deutlich höheres Risiko als Frauen, dass bei einer Darmspiegelung ein fortgeschrittenes Adenom oder Darmkrebs gefunden wird”, begründete der Leitende Oberarzt Professor Frank Kolligs die Empfehlung.

Darmkrebs: Vorsorge per Darmspiegelung

Darmkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten in Deutschland: Nach Auskunft der LMU erkranken jedes Jahr fast 70.000 Menschen neu daran. Außerdem sei Darmkrebs immer noch mit einer hohen Sterblichkeit verbunden. Mit einer Darmspiegelung kann eine Erkrankung allerdings erkannt werden: Die Koloskopie erkennt Vorstufen, so genannte Adenome, und frühe Formen von Dickdarmkrebs. Dadurch sinkt das Risiko, an den Tumoren zu erkranken und zu sterben.

Bisher kein Unterschied zwischen Männern und Frauen

Der Nutzen der Darmspiegelung zur Darmkrebsvorsorge gilt in der medizinischen Fachwelt weithin als gesichert. Weniger klar ist allerdings, in welchem Alter die erste Darmspiegelung erfolgen sollte. Derzeit empfehlen medizinische Fachgesellschaften Menschen ohne familiäre Vorbelastung, sich ab dem 55. Lebensjahr alle 10 Jahre auf Darmkrebs untersuchen zu lassen. Zwischen Männern und Frauen wird allerdings nicht unterschieden. Dies sei ein „unbefriedigender Zustand“, sagt Kolligs.

Bei Männern entsteht Darmkrebs früher

Seit einiger Zeit mehren sich Hinweise, wonach die Vorstufen bei Männern grundsätzlich früher entstehen als bei Frauen. Bisherige Untersuchungen überblicken aber meist nur kleinere Fallzahlen oder verwenden Daten aus Krebsregistern und Sterblichkeitsstatistiken. In der aktuellen Studie werteten die Forscher die Daten von rund 625.000 Darmspiegelungen von 2006 bis 2008 aus. Die Patienten waren zwischen 18 und 79 Jahre alt. “Die Daten bilden die Realität in den Praxen sehr gut ab“, sagt Kolligs. Denn sie umfassen erstens die Vorsorge-Koloskopien, zweitens Darmspiegelungen, die in allen Altersgruppen wegen Beschwerden veranlasst wurden und drittens Darmspiegelungen nach einem positiven Hämoccult-Test. Dieser weist Blut im Stuhl nach, was ein Hinweis auf einen Darmtumor sein kann.

IDEAL Krebsversicherung: Mann mit Kissen
Krebsversicherung
  • Absicherung bis zu 150.000 €
  • Einfache Gesundheitsprüfung
  • Fast alle schweren Krebsarten abgedeckt

Beitrag
berechnen
Produkt
infos

*Mindestbeitrag