Häufig gestellte Fragen

Was ist die IDEAL PflegeRentekompakt?

Die IDEAL PflegeRentekompakt ist ein mittlerweile unverzichtbarer Zusatzschutz zur gesetzlichen Pflegeversicherung, damit der Pflegefall nicht zur finanziellen Katastrophe wird.

Reichen die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung nicht aus?

Auch so viele Jahre nach Einführung der Versicherung muss man diese Frage verneinen. Die gesetzliche Pflegeversicherung bietet auch nach der neuesten Reform durch die Pflegestärkungsgesetze lediglich einen „Teilkaskoschutz" und sichert somit nur eine Grundversorgung.

Mit welchen Kosten ist im Pflegefall zu rechnen?

Es ist schwierig, hierzu eine allgemeingültige Aussage zu treffen, da die Kosten von drei Komponenten abhängig sind:

Nach Erfahrungswerten liegen die monatlichen Kosten bei stationärer Pflege im Pflegegrad 4 bei ca. 3.500 €. Nach Abzug der Vorleistung der gesetzlichen Pflegeversicherung von 1.775 € verbleibt eine Versorgungslücke von rund 1.800 € im Monat. Schon bei einjähriger Verweildauer entstehen schnell Kosten in Höhe von fast 22.000 €, in sechs Jahren bereits 130.000 €. Hiermit wird deutlich, dass die private Vorsorge unverzichtbar ist.

Welche Leistungen sind von der IDEAL PflegeRentekompakt zu erwarten?

Die IDEAL PflegeRentekompakt bietet Ihnen einen Katastrophenschutz für den Fall der Fälle zu besonders günstigen Beiträgen an. Die Höhe Ihrer monatlichen Pflegerente ab dem Pflegegrad 4 können Sie individuell von 250 € bis 750 € festlegen. Beiträge sind im Leistungsfall nicht mehr zu zahlen.

Für alle Fragen rund um das Thema Pflegebedürftigkeit sowie für die Vermittlung von qualifizierten Pflegepartnern bieten wir außerdem für Sie in Zusammenarbeit mit der Pflegehilfe eine kostenlose Hotline an. Unter Tel. 089/ 357 680 430 stehen Ihnen kompetente Ansprechpartner mit Rat und Tat zur Seite.

Zusätzlich erhalten Sie über IDEAL ReVita Gesundheitsurlaub und Reha-Maßnahmen zu Sonderkonditionen.

Zusätzliche Leistungen:

Wer entscheidet über die Pflegegrade?

Bei der Pflegebedürftigkeit wurde bisher zwischen Pflegebedürftigen mit körperlichen Einschränkungen und mit kognitiven und psychischen Einschränkungen (insbesondere Demenzkranke) unterschieden. Es gab eine enge Bindung an den Hilfebedarf bei Alltagsverrichtungen, die in § 14 SGB XI normiert sind und maßgeblich war die benötigte Pflegezeit bzw. die Häufigkeit von Hilfeleistungen (§ 15 SGB XI). Oft sprach man von der „Minutenpflege“, bei der Menschen mit Demenz und geistigen Beeinträchtigungen oftmals schlechter gestellt waren.

Pflegebedürftige erhielten in Abhängigkeit von einer Pflegestufe (Pflegestufen I, II und III sowie der „Pflegestufe 0“) ihre Leistungen.

Beim neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff ist der Grad der Selbstständigkeit bzw. der Verlust der Selbstständigkeit bei Durchführung von Aktivitäten oder bei der Gestaltung von Lebensbereichen entscheidend. Personen mit Demenz und anderen geistigen und psychischen Beeinträchtigungen sollen damit zukünftig besser gestellt werden. Die Pflegestufen werden durch die neuen fünf Pflegegrade abgelöst.

Die Pflegebedürftigkeit wird durch ein ärztliches Gutachten festgestellt. Die IDEAL übernimmt den im Gutachten des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (bei gesetzlich Versicherten) bzw. Medicproof GmbH (bei privat Versicherten) festgestellten Pflegegrad , um so eine unbürokratische, schnelle Hilfe leisten zu können.

Wie finde ich ein angemessenes Pflegeheim?

Die IDEAL vermittelt Ihnen einen Pflegeheimplatz mit Eintritt des versicherten Pflegegrades. Somit ist Ihre Versorgung innerhalb von 24 Stunden gesichert. Es kann allerdings nicht garantiert werden, dass der Pflegeheimplatz unmittelbar an Ihrem Wohnort liegt. Sollten Sie das wünschen, könnten sich Ihre Angehörigen in Ruhe um einen ortsnahen Pflegeplatz kümmern, während Ihre professionelle medizinische Versorgung sichergestellt ist.

Bin ich an den Überschüssen beteiligt?

Selbstverständlich beteiligt Sie die IDEAL an den Überschüssen. Ihre versicherte Pflegerente erhöht sich im Leistungsfall durch diese Überschüsse deutlich. Sie erhalten derzeit neben einer Plusrente in Höhe von 30 % auch eine zusätzlich gebildete Bonusrente aus den jährlichen Überschüssen. Die Höhe der Plusrente wird jedes Jahr neu festgelegt und gilt für Leistungsfälle im entsprechenden Jahr.

Wie verhält es sich mit der steuerlichen Behandlung der IDEAL PflegeRentekompakt?

Die Leistungen aus der IDEAL PflegeRentekompakt sind ebenso wie die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung steuerfrei (§ 3 Nr. 1 a EStG). Ihre Beiträge können Sie im Rahmen der Vorsorgeaufwendungen steuerlich geltend machen. In vielen Fälllen sind diese Höchstgrenzen jedoch bereits ausgeschöpft. Deshalb ist eine individuelle Beurteilung notwendig.